Suche


03.04.2020 - Umsatzsteuer auf Corona-Sachspenden soll entfallen

Unternehmen, die jetzt während der Corona-Krise Schutzmasken und Desinfektionsmittel in Form von Sachspenden an Krankenhäuser, Arztpraxen und Pflegeheime zuwenden, sollen darauf bis Ende 2020 keine Umsatzsteuer abführen müssen. Laut Deutscher Presse-Agentur haben Bund und Länder beschlossen, solch vorbildliches Engagement für das Gemeinwohl unbürokratisch zu unterstützen. Die Sonderregelung gelte ab sofort und voraussichtlich bis zum Jahresende. “Wir unterstützen all jene, die sich solidarisch gegen diese Krise stemmen”, habe Finanzminister und Vizekanzler Olaf Scholz erklärt. “Ich baue darauf, dass die Spendenbereitschaft der Unternehmen jetzt noch weiter zunimmt.” Die Umsatzsteuer-Befreiung gelte auch, wenn Unternehmen ihr Personal unentgeltlich für medizinische Zwecke zur Verfügung stellen. Auch Sachspenden von medizinischer Ausrüstung an Rettungs- und Sozialdienste, Altersheime sowie Polizei und Feuerwehr seien abgedeckt. Nach (bisheriger) Gesetzeslage haben Unternehmen für Sachspenden dann Umsatzsteuer abzuführen, wenn deren Erwerb sie zum Vorsteuerabzug berechtigt hat.